ALLERGIETESTUNGEN

Führen Sie einen unkomplizierten Allergietest durch

Etwa ein Viertel aller Einwohner in Deutschland – nämlich ungefähr 20 Millionen Menschen – leidet unter Allergien. Wie und durch was eine Allergie ausgelöst wird, ist in jedem Fall individuell anders gelagert. Die klassische Allergie richtet sich gegen von außen kommende Allergene, die meist organischer Herkunft sind. Allergische Reaktionen entstehen, weil das Immunsystem überreagiert.

Wenn Sie oder Ihr Kind Beschwerden haben, die Sie vorher nicht kannten, lassen sich Allergien nicht ausschließen. Lassen Sie sich einfach bei uns testen – schnell und unkompliziert. Wir führen entweder einen Bluttest oder einen Hauttest durch (wenn nötig auch beides) und leiten eine Hyposensibilisierungstherapie ein.

Allergien per Blutuntersuchung bestimmen

Natürlich lassen sich Allergien gegen Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare und mehr auch durch das Blut bestimmen. Unser Team untersucht dabei, ob Ihr Immunglobulin-E-Spiegel (IgE) erhöht ist, was auf eine Allergie hindeuten kann. Das Ergebnis lässt allerdings keine exakten Rückschlüsse auf den Grad der Allergie zu.

Hauttest: der Pricktest

Ein paar kleine Einstiche, mehr nicht: der Pricktest ist das am häufigsten angewendete Hauttest-Verfahren. Auf gesunder Haut, meist am Unterarm, tragen wir winzige Tropfen von Allergen-Lösungen

 Auf und stechen diese mit einer winzigen Nadel durch die Haut hindurch. Es ist weit weniger schlimm, als es sich anhört – und das Ergebnis nach gut einer Viertelstunde schon sichtbar.

Bei einer allergischen Reaktion bildet die Haut an der eingestochenen Stelle Quaddeln aus. Je größer die Quaddeln sind, desto höher ist die sogenannte Bereitschaft zur Allergie vorhanden, die in diesem Stadium der Untersuchung noch „Sensibilisierung“ genannt wird. Durch Kontrollen wird der Test verifiziert.


Einige Medikamente müssen im Voraus abgesetzt werden um den Test unverfälscht durchführen zu können. Beispielsweise müssen  Antihistaminika 5 Tage vorher und einige Antidepressiva sogar 3 Wochen vorher abgesetzt werden, wenn Ihr Gesundheitszustand es zulässt. 

Wenn Sie unsicher sind fragen Sie das Praxisteam LungeVital unter 040/4908160.

Hyposensibilisierungstherapie

Hyposensibilisierungs- therapie

Ob Pollen oder andere Allergene – wichtig ist es, bei einer Allergie rasch mit einer Hyposensibilisierungstherapie zu beginnen; es handelt sich dabei um nichts anderes als eine Allergie-Impfung. Dabei wird versucht, die Überreaktion des Immunsystems zu bekämpfen, mit dem Ziel, den Körper an die Allergene zu gewöhnen. Der Zeitraum der Therapie ist naturgemäß etwas größer, mit drei bis fünf Jahren müssen Sie rechnen.

Dabei verabreichen wir Ihnen regelmäßig die entsprechenden Allergene, als Spritzen, Tropfen oder Tabletten. Nur so lässt sich die Ursache der Allergie behandeln. Allerdings müssen Sie dafür Geduld und Durchhaltewillen mitbringen. Rufen Sie uns an unter 0 40 / 4908 160, wenn Sie Fragen zu Allergietests und zur Hyposensibilisierung haben oder gleich einen Termin bei unserem kompetenten und freundlichen Team vereinbaren möchten.